Skip to Content

Wir haben Tage gezählt

Marian Manuel

Length: 04:22

Uploaded: 3 months ago | Deutschland

Für meine liebe Mama, die leider viel zu früh von uns gegangen ist. Ich habe den Song an einem Abend komplett eingespielt, da es schnell gehen musste. Meine Frau war schon im Krankenhaus, um unser drittes Kind zu gebären, und meiner Mutter blieben nur noch wenige Tage. Freud und Leid liegen oft dicht beieinander.

Auch wenn der Song so sicherlich nicht perfekt ist, wollte ich daran nichts mehr ändern.


Online voting

This song has received 3 votes.

Vote for this Song!
Vote for the song Wir haben Tage gezählt by Marian Manuel

Please confirm the captcha in order to be able to vote for the song.

You can vote for as many songs as you want ...

Participant:
Marian Manuel
Song title:
Wir haben Tage gezählt

Wir freuen uns sehr, dass du am HOFA Song Contest teilgenommen hast und möchten dir hier in Form einer Songanalyse ein Feedback geben.

Eine Songanalyse geht über eine reine Mixanalyse hinaus; neben tontechnischen Fakten spielen subjektive und kreative Ansichten eine große Rolle. Aus diesem Grund ist es schwer möglich, von „Richtig“ und „Falsch“ zu sprechen – du darfst also selbst entscheiden, welche Punkte für dich hilfreich sind und deine Produktionen weiterbringen :-)

Bei diesem Stück handelt es sich um einen Pop-Rock-Song mit emotionalem Gesang und einer tiefgründigen Story. Melodieführung und Harmonisierung sind sehr gut gelungen, die Komposition erzielt eine warme und positive Atmosphäre.

Die Instrumentierung ist genretypisch aufgebaut und geht in eine gute Richtung. Auch die Songdynamik ist dir gut gelungen, sodass es zum hinteren Teil des Songs eine deutliche Steigerung gibt. Eventuell kannst du allerdings noch dafür sorgen, dass der Refrain etwas eindeutiger wird und sich deutlicher von den Strophen abhebt.
Hierzu kannst du die Hierarchien noch ein wenig anpassen, sodass klarer wird, welches Instrument führt. Versuche doch mal, im Intro die Gitarre etwas weiter nach links im Steropanorama zu legen :-)

Bei den Drums ist uns die räumliche Platzierung der Cymbals im hinteren Teil des Songs aufgefallen. Diese hast du recht hart auf die rechte Seite im Stereopanorama gelegt, was etwas unnatürlich wirkt und nicht wirklich für ein ausgewogenes Gleichgewicht sorgt. Versuche daher die Elemente eher einzeln etwas im Panorama zu verteilen, sodass allerdings durchaus ein Gleichgewicht entsteht.
Betrachtet man die Gestaltung der Räumlichkeit in deinem Song, so lässt sich doch ein relativ starker Hallanteil feststellen. Mit Halleffekten erzielst du zwar eine schöne räumliche Tiefe und eine große Dreidimensionalität, jedoch können Signale auch schnell verwaschen und diffus wirken.
Vor allem bei den Vocals hast du viel Hall eingesetzt. Hier wäre es denkbar, lieber mit etwas weniger Hall zu arbeiten und auch den Hall in den Höhen etwas zu dämpfen, damit er nicht so aufdringlich und hell wirkt. Ein Delay auf den Vocals kann schnell zu auffällig werden. Hier kannst du das Delay ein wenig dezenter anlegen und für eine Steigerung mit Automationen arbeiten, wo das Delay an einigen passenden Stellen im Song gerne etwas lauter sein darf.

Bei der Bearbeitung mit einem Kompressor solltest du auf den Vocals noch ein wenig aufpassen. Sie wirken nämlich ein wenig gedrückt und technisch, wobei auch hörbare Kompressionsartefakte entstehen. Die S-Laute der Vocals sind hingegen ziemlich unkontrolliert und rücken in den Vordergrund. Versuche hier mit einem De-Esser die Sibilanten ein wenig besser unter Kontrolle zu bekommen. Die S-Laute machen sich nämlich auch im Hall stark bemerkbar.

Im unteren Screenshot erkennst du den Frequenzverlauf deiner Mischung im Analyser. Die untere Kurve steht dabei für die durchschnittliche Energie über die Zeit, während die obere Kurve die Peaks veranschaulicht. Der Frequenzgang deiner Mischung sieht insgesamt ziemlich ausgewogen aus. In Bezug auf die Stereobreite, lassen sich die Cymbals durch die Höhen auf der rechten Seite erkennen. Die Lautheit und auch der Spitzenpegel sind in Ordnung.

Die Mixanalysen sind neben Lehrmaterial, Support, Online-Campus & Studio-Workshops ein essentieller Bestandteil der HOFA-College Tontechnikkurse. Erfahrene Ton-Profis hören die Mixes der Kursteilnehmer und erstellen individuelle und ausführliche, mehrseitige Feedbacks über die Stärken und Schwächen der jeweiligen Arbeit.
Mehr Infos unter: hofa-college.de

Das HOFA Team wünscht dir weiterhin viel Spaß mit deiner Musik und deinen Produktionen!


Comments

The community rules as described in netiquette apply here.

(( comment.username )) has given a rating with (( comment.avg_score | round)) points (( comment.datetime )).
(( comment.username )) wrote (( comment.datetime ))
  • Song
  • Songwriting: (( comment.songwriting ))
  • Arrangement: (( comment.arrangement ))
  • Performance: (( comment.performance ))
  • Sound
  • Frequencies (( comment.frequencies ))
  • Spatiality/Depth (( comment.spaciality ))
  • Dynamics (( comment.dynamics ))
  • Leveling (( comment.loudness ))

(( comment.content ))

The community rules as described in netiquette apply here.

(( child.username )) answered on (( child.datetime ))

(( child.content ))

Kommentar löschen

Show more comments

Report this comment

Here you can submit a comment for review.